Reiseführer – Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz Teneriffa Hafenmole StadtblickPuerto de la Cruz ist im Allgemeinen als das touristische Zentrum im Norden von Teneriffa bekannt, ist allerdings nicht annähernd so betriebsam, wie die großen Zentren des Südens. Auf einer Landzunge vor dem Orotavatal gelegen war es einst der Hafen von la Orotava und zeigt bis heute, dass es hier eben nicht nur um Tourismus geht, sondern dass die Stadt eine historische Vergangenheit hat. Der Ort bietet eine schöne Mischung aus Urlaub und kanarischem Leben. Apartmenthäuser und schöne Hotels sind ebenso vorhanden, wie verträumte kleine Gasse, kanarische Bars und Restaurants und schöne Strände. Hinzu kommt, dass der Ort zentral im Norden liegt und eignet sich somit hervorragend als Basis für die Erkundung dieses Bereiches der Insel eignet.

Gerade deutsche Gäste wissen es sehr zu schätzen, dass ein Urlaub in Puerto de la Cruz mit seinem milden Klima im Sommer nicht so heiß und von einer üppigen Vegetation gesäumt wird. Die Kulisse ist einfach wunderschön, da sich hinter einem die Hänge des Orotavatals auftun, während vor einem der Atlantik liegt. Auch der Teide ist von hier aus sehr gut zu sehen und wenn man Glück hat, kann man im Winter am Strand liegen und auf einen schneebedeckten Berg schauen, was für ein ganz besonderes Ambiente sorgt. Werfen wir also Mal einen Blick auf die Stadt, die eine gekonnte Mischung aus Moderne und Geschichte ist.

Die Geschichte von Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz, Hafen, ZollhausDie erste Erwähnung der Stadt stammt aus dem 15. Jahrhundert. Die Spanier hatten die Insel erobert und bauten Ihre wichtigen Städte eher im Landesinneren, da sie dort vor Überfällen von See durch Piraten, Engländer oder Portugiesen geschützt waren. Im Orotavatal war es die Stadt La Orotava, die das Zentrum des Lebens war, allerdings auch einen Hafen brauchte. Die Befestigungsanlagen an der Küste sind bis heute Zeuge dieser Zeit und befinden sich mit dem Castillo San Felipe an der Playa Jardín, sowie in der Stadt an der Plaza de España und dem daneben liegenden, kleinen Fischereihafen der Stadt.

Rund um den Hafen siedelten sich im Laufe der Zeit auch immer mehr Händler an, die den Umschlagplatz für ihre Waren, in erster Linie Wein, nutzten und den Stadtbau voran trieben. Um das Jahr 1603 entstand so die erste Siedlung, die zu dieser Zeit den Namen Puerto de la Orotava trug und dennoch nicht der wichtigste Umschlagplatz für Waren war. Garachico genoss hier den Vorteil, dass es einen deutlich größeren Hafen vorweisen konnte und somit noch lange Zeit die besseren Karten hatte. Da half es auch nichts, viel dichter an La Orotava zu liegen.

Im Jahre 1706 traf Garachico dann ein hartes Schicksal. Ein Vulkanausbruch verschüttete die Stadt komplett und Puerto de la Cruz war plötzlich der Dreh- und Angelpunkt der Schifffahrt auf Teneriffa. Dementsprechend schnell fing die Stadt an zu wachsen, konnte sich aber trotz des neuen Status lange nicht von La Orotava lossagen. Erst im Jahr 1808 gelang der aufstrebenden Stadt dieser Schritt und der Name wurde in Puerto de la Cruz geändert.

Seit den 1950 Jahren kam es dann zum nächsten Wachstumsschub der Stadt, denn zu dieser Zeit setzte der Tourismus ein und verlieh dem heutigen Zentrum des Nordens ein komplett anderes Bild. Es entstanden die ersten Hotels, neue Straßen und die Infrastruktur im Allgemeinen wurden ausgebaut. Durch seine Altstadt und die Lage im Norden der Insel, der nach wie vor einfach kanarischer als der Süden ist, wird Puerto, wie es in Kurzform einfach genannt wird, immer deutlich ruhiger bleiben, als die Zentren des Südens, die nur für den Tourismus aus dem Boden gestampft worden sind und somit keine große Vergangenheit vorweisen können.

Unsere Tipps für Puerto de la Cruz

Playa Jardín Puerto de la CruzPlaya Jardín

Die Playa Jardín ist der bekanntere der zwei Strände der Stadt. Die Entwürfe stammen von niemand geringerem als dem kanarischen Künstler César Manrique aus Lanzarote, wurden aber erst lange nach seinem Tod umgesetzt. Der Strand beginnt an der alten Festungsanlage Castillo San Filipe und zieht sich bis zum Ortsteil Punta Brava. Er hat drei Buchten und wir empfehlen, immer die hinterste Bucht anzusteuern, auch wenn der Weg der Weiteste ist. Der Sand ist hier viel feiner und es liegen nicht so viele Steine im Wasser, wie in der ersten Bucht. Umkleidekabinen, Gastronomie und sanitäre Anlagen sind an der Playa Jardín vorhanden.

Meerwasserschwimmbad Lago Martianez

Auch das schöne und große Meerwasserschwimmbad Lago Martianez entstammt den Plänen des kanarischen Künstlers. Es ist nicht beheizt und wird mit Meerwasser aus dem Atlantik gespeist, so dass es mitunter recht frisch sein kann. Es warten mehrere Pools und Kinderpools, weshalb man dort mit seinen Kleinen einen schönen Tag haben kann, wenn an den Stränden die rote Fahne weht. Umkleidekabinen und Sanitäre Gastronomie sind auch hier vorhanden. Da das Schwimmbad günstig liegt und man von dort aus direkt auf die Promenade kommt, kann man hinterher schön essen gehen.

Promenade San Telmo

Die Promenade San Telmo reicht vom Zentrum von Puerto de la Cruz bis zu Playa Martianez und lädt zum Flanieren ein. Sie führt an Natursteinbecken vorbei, an denen es einen kleinen Strand gibt. Viele Geschäfte, Bars und Restaurants warten hier auf Gäste und mit der kleinen Kapelle San Telmo ist auch hier noch ein historisches Gebäude zu sehen.

Puerto de la Cruz Teneriffa Kirchturm mit Uhr.Parroquia Matriz de Nuestra Señora de la Peña de Francia

Wer von San Telmo aus in Richtung Innenstadt geht, sieht linker Hand die Kirche Parroquia Matriz de Nuestra Señora de la Peña de Francia, die einen schönen Kirchplatz mit schattigen Plätzen bietet. Sie stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist auch im Inneren einen Besuch wert.

Der Hafen und die Plaza de Europa

Der kleine Fischereihafen von Puerto de la Cruz bietet einen kleinen Strand, an dem sich in erster Linie einheimische Aufhalten. Diese scheint es nicht zu stören, dass es hier keinen Sand, sondern nur Kiesel gibt. Rechts am Hafen steht das alte Zollhaus und es beginnt die alte Festungsanlage, die den Hafen in der Vergangenheit schützte. Sie geht bis zur Plaza des Europa, an der sich das Rathaus und die Polizei befinden.

Plaza del Charco

Die Plaza del Charco ist das Zentrum des Lebens in Puerto de la Cruz. Ein Spielplatz befindet sich mitten auf dem Platz und von hier aus geht es in alle Richtungen, sei es zum Hafen, in Richtung San Telmo oder in die Altstadt. Der Platz zeigt, wie groß ein Ficus Benjamini werden kann, denn rund um den Platz sind einige dieser Bäume gepflanzt. Viele Bars und Restaurants sind hier angesiedelt.

Puerto de la Cruz Teneriffa WandgemäldeDie Altstadt

Wer die Gastromeile der Stadt sucht, ist in der Altstadt richtig. Zahlreiche gute Restaurants reihen sich hier aneinander und bieten eine Küche, die von klassisch kanarisch bis international reicht. Unser Tipp ist das Restaurant „Templo del Vino„, in dem Sie sowohl die kanarische Küche probieren können, als auch viele andere andere Dinge, die Sie bei einer sehr guten Auswahl an Weinen genießen können. Die Fassaden der Altstadt sind im Rahmen eines Kunstprojektes mit riesigen Gemälden verziert worden, für die es eine richtige Safari gibt. Die Erkundung lohnt sich auf jeden Fall.

Taoro-Park

Der Taoro-Park befindet sich etwas oberhalb des Zentrums. Er ist die größte Grünfläche der Stadt und zieht viele Spaziergänger an. In Richtung Stadt ist ein etwas außerhalb liegender Bereich des Parks, an dem sich ein sehr gutes Café und kleine Wege mit tollen Grünanlagen, einem Aussichtspunkt und einem Wasserfall befinden.

Loro Parque

Der Loro Parque ist für viele wohl das größte Highlight der Stadt. Alles begann mit einem kleinen Papageienpark, der nach und nach zu einem der besten Zoos der Welt wurde. Inzwischen sind dort zahlreiche Tierarten aus aller Herren Länder zu sehen und der Park setzt sich bis heute an vielen Fronten für den Artenschutz ein. Tickets und viele Infos rund um den Park bekommen Sie hier: Weiter zum Loro Parque

La Paz

Der Ortsteil La Paz ist für viele Urlauber interessant, da der etwas oberhalb liegende Ortsteil außerhalb des Zentrums liegt und somit etwas raus aus dem geschäftigen Treiben ist. Hier gibt es einige deutsche Bars und Cafés und auch einen Supermarkt, der viele deutsche Produkte bereit hält. Gerade Reisende, die eine Ferienwohnung suchen und sich gerne selbst versorgen, wissen diese Vorteile zu schätzen. Unsere Reiseangebote für Puerto de la Cruz bieten auch in dieser Gegend Privatunterkünfte.

Falls Sie noch Fragen haben oder den einen oder anderen Tipp für Puerto de la Cruz brauchen, können Sie uns gerne kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Mehr aus dem Reiseführer

► ZUR STARTSEITE DES MAGAZINS