Das Teneriffa Magazin

Herzlich Willkommen!

Hier finden Sie aktuelle Themen und Wissenswertes rund um die Insel des ewigen Frühlings.

Aktuelles

Inselwissen

Reiseführer

Teneriffa – Die Insel des ewigen Frühlings

Mit einer Breite von bis zu 53,9 Kilometern von Osten nach Westen und einer Länge von bis zu 83,3 Kilometern von Norden nach Süden ist Teneriffa die größte Insel der kanarischen Inseln. Insgesamt hat sie eine Fläche von 2034,38 Quadratkilometern und beherbergt auf dieser Fläche etwa 900 000 Einwohner (Stand 2015. Zu den wichtigsten Städten der Insel gehören die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife, die auch gleichzeitig Hauptstadt der gleichnamigen Provinz ist, zu der neben Teneriffa die westlichen Inseln der Kanaren gehören (La Gomera, La Palma und El Hierro). Als weitere wichtige Städte sind die ehemalige Hauptstadt La Laguna und die touristischen Zentren Los Cristianos und Playa de las Américas im Süden, sowie Puerto de la Cruz im Norden zu nennen.

Beschaffenheit

Durch seine Beschaffenheit wird Teneriffa oft als Kontinent im Miniaturformat bezeichnet. Mit dem 3718 Meter hohen Vulkan El Teide befindet sich der größte Berg Spaniens auf der Insel, der sich aus einer über 2000 Meter hohen Bergwelt erhebt und majestätisch über allem thront. Insgesamt gibt es mit dem Tenogebirge, dem Anagagebirge und dem Teide Nationalpark drei Gebirgszüge.

Das Klima auf Teneriffa

Das Klima auf Teneriffa ist das ganze Jahr hindurch mild, was die Insel das ganze Jahr hindurch für Urlauber interessant macht. Der vorherrschende Nordost-Passat sorgt für feuchte Luft, die sehr oft nicht über die Berge kommt, so dass sich je nach Wetterlage im Norden auf einer Höhe von 1000 bis 1500 Metern Wolken bilden können. Dadurch zeigt diese Seite eine deutlich höhere Vegetation als der Süden der Insel, der als sehr sonnensicher gilt. Das bedeutet nicht, dass der Norden konstant schlechtes Wetter hat und unter einer ständigen Wolkendecke liegt. Durch die Klimaunterschiede ist es allerdings so, dass der Großteil der Agrarwirtschaft im Norden angesiedelt ist, während sich der größte Teil des Tourismus im Süden Teneriffas ansiedelt.

Die Flughäfen auf Teneriffa

Die Insel bietet mit dem Flughafen Reina Sofía (TFS) im Süden und dem Flughafen Aeropuerto de Tenerife Norte (TFN) im Norden gleich zwei Möglichkeiten, um auf die Insel zu kommen. Dabei landen die meisten Direktverbindungen im Süden der Insel, während der Norden in erster Linie den Flugverkehr zum Festland und zwischen den Inseln übernimmt.

Die Wassertemperatur auf Teneriffa

Das Wasser des Atlantiks ist relativ konstant und hat einen Durchschnittlichen Wert von etwa 20,1 Grad. Die kühlste Zeit ist mit durchschnittlich 18 Grad die Zeit von Februar bis April, während der September mit durchschnittlich 23 Grad als die wärmste Zeit gilt.

Die Insel bietet also alles, was einen schönen Urlaub ausmacht und ist klimatisch einfach für jeden günstig.