Filmdreh von „Charter“ in Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz, Hafen, Zollhaus29.02.2019 – Die kanarische Insel Teneriffa ist bei Produzenten nach wie vor sehr beliebt. Neben Kinofilmen wie “Jason Bourne” oder “Fast and Furious 6” wurden auf der Insel des ewigen Frühlings auch zahlreiche Werbespots (wie zum Beispiel für Nutella) oder Musikvideos (wie zum Beispiel “Keine Maschine” von Tim Bendzko) gedreht. Aktuell ist es die Stadt Puerto de la Cruz, die für die Dreharbeiten des Films “Charter” im Rampenlicht steht.

Die Handlung des Films “Charter”

Im Film “Charter” geht es um eine etwa 40 Jahre alte Frau, die wohl eine der schlimmsten Ängste einer Mutter hat: Sie droht das Sorgerecht für Ihre Kinder an den Vater der Sprösslinge zu verlieren. In ihrer Panik beschließt sie, das Land mit ihren Liebsten ohne die Einwilligung des Vaters zu verlassen und fasst den Plan, auf die Kanarischen Inseln zu fliehen.

Dabei sollen laut eines Berichts im “Wochenblatt” stolze 90 Prozent aller Filmszenen in Puerto de la Cruz gedreht werden.

Die Dreharbeiten

Bereits seit dem 14. Februar 2019 sollen die Dreharbeiten zu “Charter” bereits laufen und noch bis zum 21. März 2019 andauern. Verantwortlich für die Umsetzung ist dabei die skandinavische “Nordisk Film”, die mit “Orange Valley Canarias” ein Partnerunternehmen vor Ort hat. Es handelt sich um eine Koproduktion der Länder Norwegen, Schweden und Dänemark.

Bereits eine Woche vor Drehbeginn kam die Filmcrew rund um Filmproduzent Lars Lindström und Regisseurin Amanda Kernell in Puerto de la Cruz an, wo es im Rathaus einen Empfang durch den Bürgermeister Lope Afonso und die Leiterin Tourismusressorts, Dimple Mewani, gab. Mewani sieht in dem Film eine große Chance, die Stadt auf dem skandinavischen Tourismusmarkt ein wenig mehr in den Mittelpunkt zu stellen.

AW-TT

Noch mehr Aktuelles

► ZUR STARTSEITE DES MAGAZINS