Auf Teneriffa weht 9 x die „Blaue Flagge“

Jedes Jahr vergibt die Stiftung für Umwelterziehung die “Blaue Flagge”. Dabei handelt es sich um ein Gütesiegel, mit dem Strände an Küsten, Binnengewässsern und Marinas ausgezeichnet werden, die sich sowohl durch eine gute Infrastruktur bei Dienstleistungen und in Punkten der Sicherheit, als auch bei der Wasserqualität, dem Umweltmanagement und der Umweltbildung besonders hervor tun. Gleich 9 Strände auf Teneriffa konnten sich diese Auszeichnung sichern und werden aufgrund der Leistungen des letzten Jahres die “Blaue Flagge” für die nächste Saison präsentieren können.

Die ausgezeichneten Strände:

Complejo Playa Jardín

Die Playa Jardín in Puerto de la Cruz ist der bekannteste Stand im Norden der Insel und verbindet das Zentrum von Puerto de la Cruz mit dem Ortsteil Punta Brava, in dem sich auch der Loro Parque befindet. Somit liegt er sehr günstig, ist schön angelegt und Ziel vieler Menschen, die ihren Urlaub auf Teneriffa planen.

San Telmo

San Telmo ist ein kleiner Kiesstrand, der sich direkt an der gleichnamigen Promenade in Puerto de la Cruz befindet. Neben dem Strand gibt es natürliche Gezeitentümpel, in denen viele kleine Fische zu sehen sind.

El Socorro

Die Playa El Socorro ist ein Strand unterhalb von Los Realejos. Der Strand wird nicht durch Wellenbrecher geschützt und deshalb als Surferstrand für Bodyboards bekannt. Auch landen hier gerne die Flieger vom Paragliding, die aus den Bergen kommen. Er zieht vor allem jüngeres Publikum an.

Mesa del Mar

Der Strand von Mesa del Mar liegt östlich von Puerto de la Cruz und ist sehr ruhig. Er ist durch eine natürliche Barriere ein wenig und es gibt ein Unterwasser-Tableau, an dem sich herrlich schnorcheln lässt.

Bajamar

Bajamar ist vielen Leuten als der Ort bekannt, an dem bei hohem Seegang die besten Fotos von sich brechenden Wellen gemacht werden können. Direkt neben dem kleinen Strand gibt es ein Naturschwimmbad, das von Meerwasser gespeist wird.

Playa La Arena

Die Playa La Arena gehört zu Puerto Santiago im Südwesten der Insel. Der kleine Ort gehört zu den Geheimtipps für einen Urlaub auf Teneriffa und ist touristisch noch nicht so überrannt, wie die großen Zentren weiter südlich.

Playa und Calas de Jaquita

Bei diesem Küstenabschnitt befindet man sich im Gemeindegebiet von Guía de Isora. Der kleine Ort La Jaquita liegt direkt neben Alcala im Südwesten und der Strand ist relativ unbekannt. Ein weiterer Geheimtipp.

Playa del Camesón und Las Vistas

Diese beiden Strände gehören zu Los Cristianos. Die Stadt steht für eine sehr gute Infrastruktur am Strand und hat seit Jahren unter dem Motto “Sonne und mehr für alle” sehr viel für Menschen mit einem Handycap getan.

Teneriffa konnte sich also auch in diesem Jahr wieder einige der begehrten Trophäen sichern und somit zeigen, dass der Insel die Qualitätsstandards für einen gut funktionierenden Tourismus ebenso wichtig sind, als auch Fragen der Umwelt.

Noch mehr Aktuelles

► ZUR STARTSEITE DES MAGAZINS